Unsere Gerätehäuser

Die ersten Hinweise auf bauliche Anlagen

der Feuerwehr stammen von 1903.

Hier wird berichtet, dass auf dem Platze

unter dem alten Kirchhofe ein Haus

gebaut wurde, das

Räume enthält für die Aufbewahrung

der Feuerspritzen und Löschgeräten.

Im Dorf galt dieses Gebäude

allgemein als Spritzenhaus.

In den Jahren 1950-1952 entstand auf dem Schulhof ein Gerätehaus, das für die damalige

Zeit schon sehr modern war. Zeitzeugen berichteten, dass an dem so genannten „Spritzenhaus“

das Dach abgetragen wurde, und die Mauern weitgehend in das neue Gebäude mit eingebunden wurden. Zwei Wohnungen erhielt dieses Haus, welche für Feuerwehrmänner bzw.
Gemeindearbeiter zur Verfügung standen. Im Erdgeschoss wurden zwei große Räume
geschaffen, die zur Unterbringung der Feuerwehrgerätschaften und des gemeindeeigenen
Leichenwagens dienten. Nach Fertigstellung und Bezug war dieses Gebäude
offiziell das Feuerwehrhaus.

 

Die Aufgaben der Feuerwehr wurden spezieller und vielfältiger. Größere Fahrzeuge und

Gerätschaften wurden  erforderlich, sodass zwangsläufig 1974 das Feuerwehrhaus den

veränderten Gegebenheiten angepasst und entsprechend umgebaut werden musste.

Tanklöschfahrzeug und Anhängeleiter brauchten mehr Platz.

In vielen Gesprächen, die schon bereits ab

1980 mit den zutreffenden Behörden

geführt wurden, viel die Entscheidung ein

neues Feuerwehrhaus zu errichten.

 

Ab 1989 wurde es dann

ernst mit der Festlegung des Standortes.

Viele Besprechungen, Planungen

und Beschlüsse waren erforderlich

bevor der erste Spatenstich am

8 März 1991durch den damaligen

Regierungspräsidenten

Dr. Theo Zwanziger erfolgte.

 

Angefangen von der Bereitschaft der Kottenheimer Feuerwehrkameraden ein großes Pensum an

Eigenleistung aufzubringen, bis hin zur Bereitschaft weitere Aufgabenbereiche überörtlich zu
übernehmen, waren Vorrausetzung für diese beachtliche Baumaßnahme.

Die zusätzlichen Aufgabenbereiche sind in der Planung eingeflossen und im Objekt berücksichtig
worden. Hierzu zählen:

 

  • Einrichtung einer Funkleitzentrale für die
    gesamte Verbandsgemeinde.
  • Einrichtung einer zentralen Ausbildungsstätte
    für die Feuerwehrkameradinnen und
    Kameraden der Verbandsgemeinde Vordereifel.
  • Einrichtung einer zentralen Atemschutzwerkstatt
    der Verbandsgemeinde Vordereifel.
  • Betreuung und Besetzung eines
    Feuerwehrfahrzeuges des Kreises Mayen– Koblenz.

 

So ging es mit viel Ehrgeiz und Freude an die Arbeit, dem Tag entgegen sehend, an dem das Werk vollendet war.Am 15. Mai 1993 war es dann soweit. Landrat Berg-Winters, Bürgermeister

Ackermann und Ortsbürgermeister Schüller übergeben das neue Feuerwehrhaus der Öffentlichkeit

und den zu recht stolzen Feuerwehrmännern der Feuerwehr Kottenheim.

 

Allen, die an diesem schönen Bauwerk beteiligt waren, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Ein besonderes „ Vergelt’s Gott „ gilt unserem im Jahre 2006
verstorbenen Freund und Gönner Paul Milles, der den in Stein gemeißelten
Schutzpatron der Feuerwehr, den hl. Florian, sowie weitere Kunstwerke aus
Basalt für das Geräthaus geschaffen und der Feuerwehr geschenkt hat.